zurück: Über unsLeitbild

Die PAULA hat sich etwas vorgenommen: Hier soll ein ganz neuer Ansatz von Bildung, ein neuer Ansatz von künstlerischer Vermittlung stattfinden! Mit dem Resonanzraum sollen Erkenntnisse vermittelt werden, die weit über die rein kognitiven, intellektuellen Ebenen hinausführen, hin zu einer partizipativen, kreativen und prozessorientierten ästhetischen Bildung.
Die Frage ist natürlich, wie sie das schaffen kann und wie so etwas überhaupt aussieht?

 


Zunächst einmal richtet PAULA den Blick auf den Einzelnen, auf die Teilnehmerin oder den Teilnehmer. Sie will jedem einen geschützten Raum bieten, in dem (eigen-) verantwortliches, kreatives und soziales Lernen möglich ist. Die individuelle künstlerische Entwicklung und Kreativität soll dabei gefördert und begleitet werden.

Aber nicht nur der Einzelne ist ihr wichtig, sondern auch das Miteinander. Mit dem Konzept des Resonanz-Raumes sieht PAULA ihr Wirken als Motor für einen gemeinsamen und durchlässigen Lern- und Forschungsprozess. Alle am Prozess Beteiligten bringen ihre individuellen Ansichten, Erfahrungen und ihr Wissen in die Arbeit mit ein und etwas Gemeinsames kann entstehen. Immer wieder wird durch das aufeinander Eingehen und das In-Resonanz-Treten, der Ort verändert. Die Teilnehmer_innen können das Geschehen und das Gesehene immer wieder auf ihre individuelle Aktualität überprüfen. Die Grundlage all dessen ist der gegenseitige Respekt der Menschen untereinander und ihrer künstlerischen Arbeit.

Die PAULA will nicht nur im Kleinen Wirken, sondern auch Mittel sein um Menschen zu verbinden und somit zu einer Vision von einem gelingenden Miteinander in der Gesellschaft an sich beitragen. Sie will ein Ort sein, in dem über das künstlerische Arbeiten ein Austausch über z.B. Transkulturalität, Chancen- und Geschlechtergerechtigkeit, Visionen und Wünsche ein offener Dialog und ein kritischer Diskurs stattfinden kann. Hier darf all das seinen Platz haben. PAULA will durch die Einladung zur Teilhabe am Resonanzraum Gesundheitsförderung anregen, Gesellschaft erfahrbar machen und die Identifikation mit dieser fördern.


In der PAULA findet eine zeitgenössische Bildung statt. Die Kunst ist die gemeinsame Sprache. Durch das künstlerische Arbeiten und das In-Resonanz-Treten mit den zuvor entstandenen Ergebnissen findet ein bunter, sich ständig im Wandel befindlicher Prozess statt. Neue Perspektiven eröffnen sich, neue Wege können gegangen und Erfahrungen können gemacht werden. PAULA lädt alle Interessierten dazu ein, Teil dieses Lernprozesses zu werden!


Kontakt

PAULA - lebendiger Galerieraum
Bergstraße 1
27726 Worpswede

Bürozeiten: Di. 09:30-16:30 Uhr
Tel. 0 47 92 - 951 291
E-Mail | Datenschutz

Impressum